Turnverein STV Wettingen

Smileys Odyssee nach Gstaad

25. Oktober 22 / 06:40

Bei bestem Sonnenwetter und atemberaubender Bergkulisse könnte nichts schöner sein, als den Nachmittag und Abend in einer Turnhalle inmitten von Wiesen und Kühen, wie auch Magnesia, Haarspray und Honig, zu verbringen. Was zunächst klingt wie ein schlechter Scherz, ist es in Wirklichkeit jedoch nicht. Denn dies ist genau der Anreiz, jedes Jahr aufs Neue wieder ins Saanenland in die Berner Alpen zu fahren, um am Getu-Cup in Gstaad, einem Wettkampf mit besonders speziellem Charme, mit den Besten der Schweiz um eine Teilnahme im legendären Super-Final mitzukämpfen. Das und natürlich auch die super Stimmung und Party nach dem Wettkampf selbst, mit anschliessender Übernachtung in einem Gstaader Hotel. 

Jedes Jahr wird deshalb der rund dreistündige Roadtrip ins Oberland gerne in Kauf genommen, der das Team formt und weiter zusammenschweisst. Dieses Jahr besteht dieses Team jedoch nur aus einem Turner: Simon (alias Smiley) Müller. Er geht als alleiniges Aushängeschild des TV Wettingen an den Getu-Cup und die Erwartungen an ihn sind dementsprechend hoch. Lasst uns daher die rund 4 stündige Zugfahrt dafür nutzen, die Erwartungen an ihn einmal zusammenzutragen: Nach bereits mehreren Teilnahmen am Super-Final in vergangenen Jahren und mit der derzeitigen Form sollte eine Teilnahme auch dieses Jahr im Bereich des möglichen liegen. Jedoch auch am vorangehenden Einzelwettkampf selbst sind seine Chancen, trotz starker Innerschweizer Konkurrenz, als mehr als passabel einzustufen. Ich tippe einmal auf einen möglichen knackigen 3. Platz für ihn. Und nun gilt es abzuwarten, was die Tagesform so hergibt und ob er den Erwartungen des Schreibers gerecht werden kann.

Fazit: Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf. Simon hat eine super Leistung abgerufen, hatte einen Notenschnitt von 9.45 Punkten pro Gerät und konnte sich so unter den diesjährigen Anwärtern für den Schweizermeistertitel in der Kategorie 7 mit nur 0.55 Punkten Rückstand auf den 1. Platzierten auf dem 6. Schlussrang einordnen. Das Ticket für den Super-Final war also gebucht und mit seiner Ziefner Team-Partnerin konnte das Rennen um „Ruhm und Ehre“ weitergehen. Improvisation, Schauspielerei und turnerische Skills waren daher gefragt und so wurde er wohl zum ersten Aargauer, der im Saanenland mit dem Anstimmen des „Vogellisi“-Liedes eine vollgefüllte Halle zum jodeln bringen konnte. Die Stimmung war phänomenal. Nach seiner überaus kreativen Boden- und Ringübung war für die beiden in der zweiten Runde resp. im Halbfinal jedoch Endstation. 4. Platz im Super-Final –  was für eine Leistung, herzliche Gratulation. Sieger wurde das Team mit Stefan Meier und Annja Kaiser, welche mit einer schweizermeisterschaftsniveaumässigen Sie & Er Ringübung den Sieg nach Hause trugen.

Alles in Allem kann Simon, obwohl er im Einzelwettkampf leider knapp am Podest vorbeiturnte, auf ein turnerisch erfolgreiches und showmässig lustiges Wochenende zurückblicken, welches in den Köpfen der Zuschauer noch eine Weile in Erinnerung bleiben wird.

Simon hat meine Erwartungen also mehr als erfüllt und ist bereit nun am nächsten Wochenende an den Schweizermeisterschaften in Morges um den Titel mitzuturnen. Wir wünschen allen Turnern viel Erfolg!

Besten Dank auch an Jana von Grünigen und dem gesamten OK des Getu-Cup Gstaad für die top Organisation von diesem Wettkampf. Wir kommen gerne nächstes Jahr wieder. 

Text und Fotos: Pascal Müller

Nachwuchssponsor

ITS Kanal Services

Jahressponsor

Regionalwerke AG Baden Weitere